APS systems AG
Neumatt 4
CH-4626 Niederbuchsiten
Tel: +41 62 389 8888
Fax: +41 62 389 8880
Mail: systems@apsag.com
Produkte > Steuerelemente > Modulares Steuergerät MSS >
	Modulares Steuergerät MSS

Modulares Steuergerät MSS

  • Beschrieb
  • Aufbau
  • Module
  • Massbild
  • Technische Daten
  • Downloads



  • Beschrieb

    Das Konzept der Modularen Speicherprogrammierbaren Steuerung besteht darin, aufbauend auf einem Stromversorgungsmodul und einer Zentraleinheit,durch Hinzufügen von verschiedenartigen Sub-Modulen, Steuergeräte entsprechend der benötigten Aufgabe optimal zusammenstellen zu können. Signalumsetzer z.B. analoges Eingangssignal 0-10 V auf PMW-Signal 400 Hz als Fahr-Brems-Sollwertsignal (DC 24 V).

    Die Verbindung der einzelnen Module untereinander erfolgt über integrierte Steckverbindungen. Über diese Verbindung erfolgt einerseits die Stromversorgung der Module und zum anderen die Kommunikation der Module untereinander. Die Übertragung der Information geschieht über den „Intermodulbus“ (serieller CAN-Bus). Steuerung und Überwachung der Informationsübertragung übernimmt die Zentraleinheit.

    Im System Modulares Steuergerät besitzt jedes Sub-Modul eine so genannte „Modulkennung“. Über diese Modulkennung kann die Zentraleinheit die einzelnen Module identifizieren und unterscheiden.

    Mehrere Modulare Steuergeräte können über die integrierte CAN-Wagenbus-Schnittstelle untereinander verbunden werden. Über die RS232-Schnittstelle ist eine umfangreiche Diagnosefunktion mittels PC möglich. Alle Module des Modularen Steuergerätes sind EMV geprüft gemäss DIN EN 50121-3-2.


    Einsatzgebiete:

    Applikation MSS







    Aufbau

    Ein Modulares Steuergerät beinhaltet immer ein Basis-Modul vom Typ Stromversorgung und ein Basis-Modul vom Typ Zentraleinheit. Darauf aufbauend können weitere Sub-Module gemäss den projektspezifischen Erfordernissen ergänzt werden. Bei einem Modularen Steuergerät sollte die Zentraleinheit vorzugsweise ganz links und die Stromversorgung rechts angeordnet sein. Ein Modulares Steuergerät kann maximal bis zu 15 Sub-Module enthalten.


    Applikationsbeispiel:

    Applikation MSS







    Module

    Modul Zentraleinheit MZE 200

    Modul Zentraleinheit MZE 200

    - 32 Bit Mikroprozessor MPC 5200, 266 MHz
    - 16 MB Programmspeicher für Projektsoftware
    - CAN-Wagenbus-Schnittstelle
    - RS232-Diagnose-Schnittstelle
    - Ethernet-Schnittstelle
    - Gehäusebreite 45 mm


    Die Zentraleinheit MZE 200 ist ein Basismodul des Modularen Steuergerätes und verarbeitet die jeweilige projektspezifische Software. Die Software überwacht alle weiteren Module des gesamten Modularen Steuergerätes. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Zentraleinheit eingesetzt werden.
    Modul Zentraleinheit MZE 201

    Modul Zentraleinheit MZE 201

    - 32 Bit Mikroprozessor MPC 5200, 266 MHz
    - 16 MB Programmspeicher für Projektsoftware
    - CAN-Wagenbus-Schnittstelle
    - RS232-Diagnose-Schnittstelle
    - Ethernet-Schnittstelle
    - zusätzl. CAN-Bus-Schnittstelle
    - Gehäusebreite 67,5 mm


    Die Zentraleinheit MZE 201 ist ein Basismodul des Modularen Steuergerätes und verarbeitet die jeweilige projektspezifische Software. Die Software überwacht alle weiteren Module des gesamten Modularen Steuergerätes. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Zentraleinheit eingesetzt werden.
    Modul Zentraleinheit MZE 300

    Modul Zentraleinheit MZE 300

    - 32 Bit Mikroprozessor MPC 5200B, 400 MHz
    - 4 MB Programmspeicher für Projektsoftware
    - 128 MB Speicher für nichtflüchtige Daten
    - CAN-Wagenbus-Schnittstelle
    - RS232-Diagnose-Schnittstelle
    - Ethernet-Schnittstelle
    - Gehäusebreite 45 mm


    Die Zentraleinheit MZE 300 ist ein Basismodul des Modularen Steuergerätes und verarbeitet die jeweilige projektspezifische Software. Die Software überwacht alle weiteren Module des gesamten Modularen Steuergerätes. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Zentraleinheit eingesetzt werden.
    Modul Stromversorgung MSV 100

    Modul Stromversorgung MSV 100

    - Nennspannung DC 24 V
    - Spannungstoleranz DC 16,8 V bis DC 30 V
    - Stromaufnahme max. 2 A bei DC 16,8 V
    - Ausgangsspannung DC 12 V / DC 8 V
    - Gehäusebreite 45 mm


    Die Stromversorgung MSV 100 ist ein Basismodul des Modularen Steuergerätes und stellt für die nachgeschalteten Sub-Module die benötigten Versorgungsspannungen(DC 8 V und DC 12 V) zur Verfügung. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Stromversorgung eingesetzt werden.
    Modul Stromversorgung MSV 102

    Modul Stromversorgung MSV 102

    - Nennspannung DC 24 V
    - Spannungstoleranz DC 8 V bis DC 30 V
    - Stromaufnahme max. 2 A bei DC 16,8 V
    - Ausgangsspannung DC 12 V / DC 8 V
    - Gehäusebreite 45 mm


    Die Stromversorgung MSV 102 ist ein Basismodul des Modularen Steuergerätes und stellt für die nachgeschalteten Sub-Module die benötigten Versorgungsspannungen (DC 8 V und DC 12 V) zur Verfügung. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Stromversorgung eingesetzt werden. Diese Stromversorgung wurde für den Busbereich entwickelt und erfüllt die KFZ-Norm ISO 7637-2.
    Modul Stromversorgung MSV 500

    Modul Stromversorgung MSV 500

    - Nennspannung DC 110 V
    - Spannungstoleranz DC 77 V bis DC 140 V
    - Ausgangsspannung DC 24 V, extern
    - Ausgangsspannung DC 8 V / DC 12 V, intern
    - Gehäusebreite 45 mm


    Die Stromversorgung MSV 500 dient zur Anbindung eines Modularen Steuergerätes an das 110 V-Fahrzeugbordnetz und stellt für die nachgeschalteten Sub- Module die benötigten Versorgungsspannungen (DC 8 V und DC 12 V) zur Verfügung. In einem Modularen Steuergerät kann maximal 1 Basis-Modul Stromversorgung eingesetzt werden.
    Modul Digitaler Eingang MDE 101

    Modul Digitaler Eingang MDE 101

    - 8 Digitaleingänge galvanisch getrennt
    - Eingangsspannung < DC 30 V, mit Verpolungsschutz
    - High-Pegel U > DC 15 V
    - Low-Pegel U < DC 2 V
    - Maximale Frequenz < 1000 Hz
    - Signalverzögerung < 800 ns
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Digitaler Eingang MDE 101 werden Schalterstellungen, Schützrückmeldungen oder andere statische Signale eingelesen. Das Modul Digitaler Eingang MDE ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 15 Module MDE 101 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Digitaler Eingang MDE 102

    Modul Digitaler Eingang MDE 102

    - 8 Digitaleingänge galvanisch getrennt, Kontaktfrittung
    - Eingangsspannung < DC 30 V, mit Verpolungsschutz
    - High-Pegel U > DC 15 V
    - Low-Pegel U < DC 2 V
    - Maximale Frequenz < 1000 Hz
    - Signalverzögerung < 800 ns
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Digitaler Eingang MDE 102 werden Schalterstellungen, Schützrückmeldungen oder andere statische Signale eingelesen. Das Modul Digitaler Eingang MDE ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 15 Module MDE 102 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Digitaler Eingang MDE 400

    Modul Digitaler Eingang MDE 400

    - Nennspannung DC 36 V
    - 8 Digitaleingänge galvanisch getrennt, Kontaktfrittung
    - Eingangsspannung < DC 48 V, mit Verpolungsschutz
    - High-Pegel U > DC 22 V
    - Low-Pegel U < DC 5 V
    - Maximale Frequenz < 1000 Hz
    - Signalverzögerung < 800 ns
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Digitaler Eingang MDE 400 werden Schalterstellungen, Schützrückmeldungen oder andere statische Signale eingelesen. Das Modul Digitaler Eingang MDE 400 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 15 Module MDE 400 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Digitaler Eingang MDE 500

    Modul Digitaler Eingang MDE 500

    - Nennspannung DC 110 V
    - 8 Digitaleingänge galvanisch getrennt
    - Eingangsspannung < DC 140 V, mit Verpolungsschutz
    - High-Pegel U > DC 60 V
    - Low-Pegel U < DC 20 V
    - Maximale Frequenz 100 Hz
    - Signalverzögerung 3 ms
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Digitaler Eingang MDE 400 werden Schalterstellungen, Schützrückmeldungen oder andere statische Signale eingelesen. Das Modul Digitaler Eingang MDE 500 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht.
    Modul Analogeingang MAE 100

    Modul Analogeingang MAE 100

    - Nennspannung DC 24 V mit Verpolungsschutz
    - Strommessung 0 bis 20 mA
    - Spannungsmessung 0 bis 10 V
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Analogeingang MAE 100 können zwei analoge Eingänge eingelesen werden. Das Modul Analogeingang MAE 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu sieben Module MAE 100 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Analogeingang MAE 200

    Modul Analogeingang MAE 200

    - Nennspannung DC 24 V mit Verpolungsschutz
    - Messbereich Kanal 1: -80 bis 80 mA
    - Alternativ Kanal 1: 0 bis 20 mA
    - Messbereich Kanal 2: -200 bis 200 mA
    - Alternativ Kanal 2: 0 bis 20 mA
    - Versorgung für Wandler: 24 VDC, 300mA
    - Gehäusebreite 45 mm


    Mit dem Modul Analogeingang MAE 200 können zwei analoge Eingänge eingelesen werden. Das Modul Analogeingang MAE 200 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu drei Module MAE 200 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Uhr-IBIS MUI 100

    Modul Uhr-IBIS MUI 100

    - Batteriegepufferte Echtzeituhr
    - IBIS-Slave Schnittstelle
    - RS232 Schnittstelle
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Uhr-IBIS MUI 100 stellt dem modularen Steuergerät mithilfe einer batteriegepufferten Echtzeituhr Datum und Uhrzeit zur Verfügung. Ausserdem hat das Modul Uhr-IBIS eine galvanisch getrennte IBIS-Slaveschnittstelle einschliesslich IBIS-Teilnehmercodierung und eine RS232-Schnittstelle. Das Modul Uhr-IBIS MUI 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es kann maximal ein Modul MUI 100 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Relaisausgang MRA 100

    Modul Relaisausgang MRA 100

    - Kontaktart: Schliesser und Öffner
    - Anzahl Kanäle: 4
    - Schaltstrom 2 A
    - Thermischer Dauerstrom: 4 A
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Relaisausgang MRA 100 besitzt vier unabhängige Relais ohne Schutzbeschaltung, die wahlweise als Öffner, Schliesser oder Wechsler angeschlossen werden können. So lassen sich beispielsweise ohmsche Lasten sowie Lampen schalten. Kleine induktive Lasten (Hilfsschütze) dürfen nur geschaltet werden, wenn sie eine eigene (Varistor-) Beschaltung aufweisen. Das Modul Relaisausgang MRA 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu fünf Module MRA 100 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Relaisausgang MRA 200

    Modul Relaisausgang MRA 200

    - Kontaktart: Schliesser
    - Anzahl Kanäle: 2
    - Schaltstrom 2 A bei U < 30 V
    - Thermischer Dauerstrom: 6 A
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Relaisausgang MRA 200 verfügt über 2 Ausgänge. Die Relais der beiden Kanäle sind mit einer RCD Beschaltung versehen und in der Lage einen Strom von 2 A zu schalten. Somit lassen sich grosse induktive Lasten (z.B.Kiepe-Schütze der Reihen LSG1/18 bis LSG1/35) aber auch Hilfsschütze, ohmsche Lasten sowie Lampen schalten. Das Modul Relaisausgang MRA 200 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 10 Module MRA 200 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Relaisausgang MRA 201

    Modul Relaisausgang MRA 201

    - Kontaktart: Öffner
    - Anzahl Kanäle: 2
    - Schaltstrom 2 A bei U < 30 V
    - Thermischer Dauerstrom: 6 A
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Relaisausgang MRA 201 verfügt über 2 Ausgänge. Die Relais der beiden Kanäle sind mit einer RCD Beschaltung versehen und in der Lage einen Strom von 2 A zu schalten. Somit lassen sich grosse induktive Lasten (z.B. Kiepe-Schütze der Reihen LSG1/18 bis LSG1/35) aber auch Hilfsschütze, ohmsche Lasten sowie Lampen schalten. Das Modul Relaisausgang MRA 201 ist Bestandteil eines modularen Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 10 Module MRA 201 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Relaisausgang MRA 210

    Modul Relaisausgang MRA 210

    - Kontaktart: Schliesser
    - Anzahl Kanäle: 2
    - Schaltstrom 7 A bei U < 30 V
    - Thermischer Dauerstrom: 86 A
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Relaisausgang MRA 210 verfügt über 2 Ausgänge. Die Relais der beiden Kanäle sind mit einer RCD-Beschaltung versehen und in der Lage einen Strom von 4 A zu schalten. Somit lassen sich sehr grosse induktive Lasten (z.B. Kiepe-Schütze der Reihen LSG2/35) aber auch Hilfsschütze, ohmsche Lasten sowie Lampen schalten. Das Modul Relaisausgang MRA 210 ist Bestandteil eines modularen Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 10 Module MRA 210 in einem modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Transistorausgang MTA 100

    Modul Transistorausgang MTA 100

    - Anzahl Kanäle: 8
    - Schaltbare Spannung < 32 VDC
    - Max. Schaltstrom: Überlast- und Kurzschlussfest
    - Max. Schaltferequenz < 1 Hz
    - Schaltzeit / Abfallzeit < 1 ms
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Transistorausgang Typ MTA 100 besitzt acht unabhängige, galvanisch getrennte Transistorausgänge mit Opto-MOS-Relais ohne Schutzbeschaltung, die ausschliesslich als Schliesser angeschlossen werden können. Somit lassen sich beispielsweise ohmsche Lasten und Lampen sowie kleinere Hilfs-Schütze (Siemens 3RH11, 3RT1017, 3RT102x) schalten. Nicht zulässig ist das Schalten von grossen Schützen (z.B. Kiepe LSG18, LSG25,LSG35). Das Modul Transistorausgang MTA 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 15 Module MTA 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Transistorausgang MTA 500

    Modul Transistorausgang MTA 500

    - Anzahl Kanäle: 4
    - Schaltbare Spannung < 110 VDC
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Das Modul Transistorausgang Typ MTA 500 besitzt galvanisch getrennte Transistorausgänge ohne Schutzbeschaltung, die ausschliesslich als Schliesser angeschlossen werden können. Somit lassen sich beispielsweise ohmsche Lasten, Lampen sowie kleinere Hilfsschütze (Siemens 3RH11, 3RT1017, 3RT102x) schalten. Auch das Schalten von grossen Schützen (z.B. Kiepe LSG18,LSG25, LSG35) ist möglich. Das Modul Transistorausgang Typ MTA 500 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht.
    Modul Drehzahlerfassung MDZ 100

    Modul Drehzahlerfassung MDZ 100

    - Versorgungsspannung geber DC + 15V ± 10%
    - Max. Belastung I D < 100 mA kurzschlussfest
    - Frequenzbereich 1,5 Hz < f < 25 kHz
    - Tastgrad 0.25 bis 0.75
    - High-Pegel > 10 V
    - Low-Pegel < 2 V
    - Gehäusebreite 22,55 mm


    Mit dem Modul Drehzahlerfassung MDZ 100 lässt sich das Signal eines Drehzahlgebers auswerten. Hierbei können sowohl Drehzahlgeber mit einer einzigen Frequenz (N1A) und einem Richtungssignal (R1) als auch Drehzahlgeber mit zwei um 90° versetzten Frequenzsignalen (N1A, N1B) eingesetzt werden. Somit können beispielsweise die Drehzahlen von Antriebsmaschinen oder die Drehzahl von Rädern erfasst und aufbereitet werden. Ebenso denkbar ist der Einsatz in einer Stromabnehmersteuerung zur Drehzahlerfassung der Seiltrommel. Das Modul Drehzahlerfassung MDZ 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu vier Module MDZ 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Drehzahlerfassung MDZ 300

    Modul Drehzahlerfassung MDZ 300

    - Versorgungsspannung Geber DC + 15V ± 10%
    - Max. Belastung I D < 100 mA kurzschlussfest
    - Frequenzbereich 1,5 Hz < f < 25 kHz
    - Tastgrad 0.25 bis 0.75
    - High-Pegel > 10 V
    - Low-Pegel < 2 V
    - Zusätzl. CAN-Bus Schnittstelle
    - Gehäusebreite 45 mm


    Mit dem Modul Drehzahlerfassung MDZ 300 lassen sich zwei Drehzahlgebersignale auswerten. Hierbei können sowohl Drehzahlgeber mit einer einzigen Frequenz (N1A) und einem Richtungssignal (R1) als auch Drehzahlgeber mit zwei um 90° versetzten Frequenzsignalen (N1A, N1B) eingesetzt werden. Somit können beispielsweise die Drehzahlen von Antriebsmaschinen oder die Drehzahl von Rädern erfasst und aufbereitet werden. Das Modul Drehzahlerfassung MDZ 300 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu zwei Module MDZ 300 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden (nicht in Kombination mit MBI 100).
    Modul Winkelcodiereingang MWC 100

    Modul Winkelcodiereingang MWC 100

    -Versorgungsspannung Geber Uw DC 15 V bis 30 V
    - Eingangssicherung 1 A, träge
    - Max. Belastung Iw < 100 mA, kurzschlussfest
    - Frequenzbereich f < 3 kHz (Auflösung 0,25 Hz)
    - High-Pegel U < 0,75 * Uw
    - Low-Pegel U > 0,25 * Uw
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Das Modul Winkelcodiereingang MWC 100 kann bis zu zehn Spuren eines Winkelcodierers einlesen. Somit lassen sich Winkelschrittgeber aus Steuerschaltern einlesen, aber auch elektronische Weggeber (EWG) von Pedalen. Das Modul Winkelcodiereingang Typ MWC 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht fürden Betrieb als Einzelgerät gedacht.
    Modul Zugbus-Interface MBI 100

    Modul Zugbus-Interface MBI 100

    - 2 redundante Zug-Bus-Schnittstellen
    - Signalpegel nach ISO 11898
    - Baudrate ≤ 250 kbit/s
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Das Modul Zugbus-Interface MBI 100 besitzt zwei voneinander unabhängige Zugbus-Systeme, die redundant aufgebaut sind. Die physikalische Busankopplung entspricht ISO11898. Das Modul Zugbus-Interface MBI 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es kann maximal ein Modul MBI 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden (nicht in Kombination mit MBI 200).
    Modul Zugbus-Interface MBI 200

    Modul Zugbus-Interface MBI 200

    - 2 redundante Zug-Bus-Schnittstellen
    - Signalpegel nach ISO 11898
    - Baudrate ≤ 125 kbit/s
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Das Modul Zugbus-Interface MBI 200 besitzt zwei voneinander unabhängige Zugbus-Systeme, die redundant aufgebaut sind. Die physikalische Busankopplung entspricht RS-485. Das Modul Zugbus-Interface MBI 200 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es kann maximal ein Modul MBI 200 in einem Modularen Steuergerät eingesetztwerden (nicht in Kombination mit MBI 100).
    Modul Analogausgang MAA 100

    Modul Analogausgang MAA 100

    - Versorgungsspannung für Tacho DC 5 V, 200 mA
    - Stromausgang 0 bis 20 mA
    - Spannungsausgang 0 bis 10 V
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Mit dem Modul Analogausgang MAA 100 können zwei analoge Signale ausgegeben werden. Auf beiden Kanälen kann ein Strom von 0...20 mA oder eine Spannung von 0...10 V ausgegeben werden. Zusätzlich steht zur externen Versorgung (z. B. eines Tachometers) eine Spannung von DC 5 V mit 200 mA zur Verfügung. Das Modul Analogausgang MAA 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es können bis zu 15 Module MAA 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Sollwertgeber Eingang MSE 100

    Modul Sollwertgeber Eingang MSE 100

    Die Sollwerteingänge des Modul
    MSE 100 sind auf ein spezielles
    Fahrpedal und ein spezielles
    Bremspedal angepasst. Für weitere
    Informationen nehmen Sie
    bitte Kontakt mit uns auf.
    - Gehäusebreite 22,5 mm


    Das Modul Sollwertgeber Eingang MSE 100 wurde speziell für Fahr- bzw. Bremspedale von E-Bussen entwickelt. Mit dem Modul MSE 100 lässt sich ein Fahrpedal mit zwei PWM-Ausgangssignalen und ein Bremspedal mit einem analogen Ausgangssignal erfassen. Zudem werden die Versorgungsspannungslinien der Pedale zur Verfügung gestellt. Das Modul Analogausgang MSE 100 ist Bestandteil eines Steuergerätes und ist nicht für den Betrieb als Einzelgerät gedacht. Es kann maximal ein Modul MSE 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden.
    Modul Fahrtenschreiber MFS 100

    Modul Fahrtenschreiber MFS 100

    - 32 Bit Mikroprozessor MPC 5200B, 400 MHz
    - 256 MB Speicherplatz für Fahrdatenaufzeichnung
    - USB-Schnittstelle zur PC-Auswertung
    - Echtzeituhr
    - RS232-Schnittstelle für Diagnose-PC
    - 2 Stromausgänge 0...20 mA zur Tachoansteuerung
    - 3 Digitalausgänge für Meterimpuls und Störungsanzeige
    - 4 Digitaleingänge zur Aufzeichnung (erweiterbar)
    - Gehäusebreite 45 mm


    Das Modul Fahrtenschreiber MFS 100 dient zum Aufzeichnen von Fahrdaten und ist Bestandteil eines modularen Steuergerätes. Ein Betrieb als Einzelgerät ist nicht möglich. Es kann maximal ein Modul MFS 100 in einem Modularen Steuergerät eingesetzt werden.






    Technische Daten

    Gehäusetyp Phoenix ME 22,5/45/67,5 BUS 10 / 2
    Befestigung Hutschiene TH 35 nach EN60715
    Bevorzugre Montage horizontale Wandmontage
    Betriebstemperaturbereich – 40° C bis +70° C entsprechend DIN EN 50155, Klasse TX
    Verschmutzungsgrad PD2 nach EN50124
    Schutzart IP 20 nach EN60529
    Elektromagnetische Verträglichkeit EN 50121-3-2
    Elektronische Einrichtungen auf Schienenfahrzeugen EN 50155
    Schutzarten durch Gehäuse EN 60529, VDE 0470, Teil 1
    Isolationskoordination, Luft- und Kriechstrecken EN 50124






    Massbild


    Für grössere Ansicht bitte auf das Bild klicken.

    Bahntaugliche Steuerung MSS










    Downloads

    Prospekt Prospekt PDF 725KB 10.02.2009